Heul nicht, mach doch!

Deine Ideen warten darauf, umgesetzt zu werden. Hol dir Motivation & praktische Tipps für dein Passion Project.

Image Alt

About

Hi! Ich bin Kato!

Ich bin Podcasterin und Bloggerin, Redakteurin, Onlinekurserstellerin, Dozentin für DaF, digitale Medien und Öffentlichkeitsarbeit, habe auch schon in PR und Marketing gearbeitet. (Und bei Rewe Regale eingeräumt. Aber ich denke, das ist hier nicht relevant.) Und nicht zuletzt bin ich Mentorin.

Ich liebe es, wenn Menschen gute Ideen haben und ich ihnen einen Schubs in die richtige Richtung – die Umsetzung – geben kann. Sei es durch ein bisschen Pep Talk und Motivation, durch eine beim Brainstorming gefundene Lösung oder mit konkreten Tools für besseres Zeitmanagement, (Selbst-) Organisation oder Produktivität.

Passion Projects liegen mir am Herzen, weil ich der Meinung bin, dass wir alle daran arbeiten sollten, diese Welt ein kleines bisschen besser zu machen. Dabei ist jeder Person ein anderes Thema besonders wichtig: die Integration und Inklusion von Menschen, die anders sind, zum Beispiel. Oder flauschige Bienchen vorm Aussterben zu bewahren. Oder mehr Awareness für Themen der mentalen Gesundheit zu schaffen. Leute zu überzeugen, dass X ganz toll oder Y echt blöd ist.

Klar, du könntest auch einfach Geld an eine NGO spenden, die deine Werte repräsentiert. Oder du trittst einem Verein in deiner Stadt bei, der ein ähnliches Ziel verfolgt. Aber was, wenn es da noch nichts gibt, wofür du zu 100% brennst? Wenn du lieber deine eigene Idee verfolgen willst? Wenn du dich auch eigenverantwortlich, kreativ und mit Herzblut einer Sache widmen willst?

‚Heul nicht, mach doch!‘ bedeutet für mich:

– nicht meckern, machen!

– aktiv werden und eigene Ideen umsetzen

– Mut haben, Haltung zeigen und Verantwortung übernehmen

– nicht resignieren, wenn es mal schwierig wird

(Die genaue Herkunft des Spruchs findest du im Insta-Story-Highlight)

Mir ging es zum Beispiel so, als 2015 eine große Anzahl Geflüchteter nach Deutschland kam. Als ausgebildete Lehrerin für DaF (Deutsch als Fremdsprache, das habe ich im Bachelor studiert) war mein Fachwissen plötzlich sehr relevant. (To be honest, davor war das ein echtes „Was willst du denn damit mal machen?!“-Nischenfach!)

Dank ehrenamtliche Arbeit in meinem damaligen Wohnort konnte ich in kurzer Zeit auch viel Berufserfahrung in der Arbeit mit Geflüchteten sammeln. Durch Fragen in Facebook-Gruppen alá „Ich würde mich ja gerne engagieren und Deutsch unterrichten, aber ich kann kein Arabisch!“ oder „Woher bekomme ich denn Material für den Unterricht? Ich bin total überfordert!“ habe ich gesehen, dass viele Leute helfen wollen, aber nicht wissen, wie.

Die öffentlichen und offiziellen Deutschkurse konnten den riesigen Bedarf an Sprachunterricht nicht decken. Laien wollten mithelfen, aber wussten nicht, wie. Ich habe diese Lücke mit meinem Blog Sprache ist Integration geschlossen.

Daraus ist ein drei Jahren zahlreiches gewachsen: ehrenamtliche und bezahlte Workshops, Kontakt zu Lehrbuchverlagen inkl. Führungen durch die Redaktion; Rezensionsexemplare im Wert von ca. 1000€, tolle Kontakte, Interviewanfragen und vieles mehr.

Das ist nicht mein einziges Passion Project, aber ein anschauliches Beispiel. Meine schon immer nerdige Art und mein Masterstudium in Medienwissenschaft haben dazu geführt, dass ich insbesondere was Blogs, Podcasts und Online- und Präsenzkurse angeht, Erfahrung habe und diese als Mentorin auch inhaltlich/medial besonders gut begleiten kann.

Grundsätzlich geht’s beim Passion-Project-Mentoring aber nicht darum, wie du ein gutes WordPress-Theme findest oder welches Mikrofon sich am besten eignet, sondern um Fragen wie:

– Wie konkretisiere ich meine Idee?

– Wie kann ich neben Job, Studium, Alltag und Co Zeit für mein Passion Project finden?

– Wie kann ich mich strukturieren, um produktiver zu arbeiten und das Projekt erfolgreich zu machen?

– Apropos Erfolg – was will ich denn eigentlich erreichen und wie gestalte ich meinen Weg dorthin?

– Wie überwinde ich Schwierigkeiten und Rückschläge?

Wenn du Lust hast, mit mir zusammenzuarbeiten (als Mentorin oder kurzfristig in einer Brainstorming- oder Beratungssitzung), schaue hier:

In der Zwischenzeit kannst du dir von meinen Herzensthemen, meiner Art und meinem Humor ein Bild machen, wenn du meinen Podcast hörst oder mir bei Instagram folgst.

Bis dann!
– Kato