Heul nicht, mach doch!

Deine Ideen warten darauf, umgesetzt zu werden. Hol dir Motivation & praktische Tipps für dein Passion Project.

Image Alt

Heul nicht, mach doch!

Podcast anhören:

Stattdessen lesen:

Der Dezember ist ja der Monat des Schenkens und Beschenkt-Werdens und daher habe ich mirü berlegt, was coole Geschenkideen für Macherinnen und Macher wären, also für Leute, diei hr eigenes Passion Project haben oder gerade starten. Diese Liste soll eine Anregung sein, entweder für dich, was du verschenken kannst, wenn du jemanden in deinem Umfeld hast, der gerade startet oder schon dabei ist. Oder natürlich auch für dich selber, als Wunschliste.

Ich bin nämlich total schlecht darin, mir zu überlegen, was ich mir wünsche. Klar war das als Kind noch total einfach, da gab es dann die neue Pokémon Version… wobei nee, die hab ich immer gleich am Erscheinungstag gekauft, dafür hatte ich mein Taschengeld gespart. Aber als Kind sind einem ja irgendwie leichter Wünsche eingefallen. Seit ein paar Jahren wünsche ich mir Weltfrieden und bekomme ihn dann nicht – und bringe meine Mutter in Verlegenheit, da sie nicht weiß, was sie besorgen soll und dann werden es eben Socken und irgendein Buch oder so. Ich bin mittlerweile auch in dem Alter, in dem ich Socken als Geschenk zu schätzen weiß. Gerade habe ich auch Kuschelsocken an, die meine Mutter mir vor zwei Jahren oder so zu Weihnachten geschenkt hat.

Es ist natürlich einfacher, wenn man sich Sachen, die man haben möchte, die gerade aber nicht so dringend sind, aufschreibt und dann kann man sich die zu Weihnachten wünschen. Dann sind auch alle happy: ich, weil ich das habe, was ich brauche und meine Verwandten, weil sie nicht ewig durch die Innenstadt laufen mussten, um etwas zu finden. Deshalb bin ich für dieses Jahr tatsächlich schon früh dran und habe eine kleine Liste, auf die ich immer Sachen schreibe, die ich gebrauchen kann und mir zu Weihnachten wünsche. Aus diesem Grund habe ich diese Folge gemacht, damit ihr euch auch so eine Liste anlegen könnt.

Geschenkidee 1: Equipment fürs Projekt

Wir legen einfach mit dem ersten Punkt los und der ist ziemlich naheliegend, nämlich das Equipment oder die Ressourcen, die man für sein Projekt braucht. Wenn du also wie ich gerade einen Podcast machen möchtest, dann brauchst du ein Podcast-Mikrofon oder Aufnahmegerät. Oder wenn du etwas mit Fotografie machen willst, brauchst du eine Kamera und das ganze naheliegende Zeug.

Es könnte zum Einen sein, dass du jetzt sagst: “Hm, aber ich bin schon dabei und habe schon ein Aufnahmegerät” oder, dass du sagst: “Puh, das ist ganz schön teuer, das, das ich gerne hätte. So etwas Teures möchte ich mir nicht wünschen und ich hätte lieber etwas kleineres”. Das ist in dieser Kategorie natürlich trotzdem möglich, du kannst dir dann einfach überlegen, was es für Zubehör gibt, das man gut gebrauchen kann. Im Kamerabereich beispielsweise ein Stativ, ein Tripod, irgendwelche Filter oder ein Akkukabel für die Kamera. (Das ist so praktisch und wirklich eine gute Investition!)

Oder wenn es etwas teurer sein darf: sowas wie neue Objektive oder aus dem Podcastbereich ein Popschutz, Speicherkarten oder sowas. Das schöne an dieser Kategorie ist, dass man sich entweder konkrete Sachen wünschen kann oder sagt: “Ich hätte gern einen Geschenkgutschein von diesem Fotoladen, denn ich weiß schon, was ich möchte und spare darauf. Wenn ihr mich bei meinem Passion Project unterstützen wollt, dann schenkt mir doch einen Gutschein vom Fotoladen um die Ecke”.

Wenn man kommuniziert, dass das für ein Passion Project ist, dann sind die Verwandten auch ein bisschen wohlwollender, als wenn sie einfach so Geld in einen Umschlag legen und dann nicht wissen, was ihr damit macht. Ob ihr davon nächstes Wochenende saufen geht oder so. Vielleicht sind sie dann ein bisschen großzügiger, weil sie wissen: ihr macht damit etwas Cooles und es liegt euch am Herzen.

Geschenkidee 2: Organisation

Zu der zweiten Kategorie gehören Dinge, die man dann gebrauchen kann, um sein Project wirklich zu planen. Beispielsweise ein Kalender oder ein Planer, den man für seine eigene Organisation verwenden kann. Vielleicht ein schönes Notizbuch für Leute, die Bullet Journaling als Organisationsmethode benutzen. Oder für die Leute, die ein bisschen verzettelt sind und immer Post-Its benutzen, da gibt man diesen Post-Its ein schönes Zuhause für dieses Passion Project, wo sie nicht verloren gehen und zeigt, dass es einem wichtig ist. Leute, die super organisiert sind, haben vielleicht schon ihr eigenes System; aber wenn jemand eher ein chaotischer Typ ist, freut er sich bestimmt über einen separaten Kalender für das neue Jahr, den er dann nur für das Projekt nutzen kann.

Konkrete Ideen: 

  • beim Label Navucko gibt’s tolle Kalender.
  • Wer auf „smarte“ Kalender mit Journaling Prompts und Co steht, wird bei Klarheit oder Ein guter Plan fündig.
  • Fürs klassische Bullet Journal mag ich einfach die Leuchtturm1917-Notizbücher in dotted am liebsten.
  • Große Wandplaner finde ich auch klasse – da finden dann Post-its ihren Platz.

Geschenkidee 3: Motivation

Zur dritten Idee gehören eher die motivierenden Sachen. Das könnten zum Beispiel Poster oder Postkarten mit einem coolen, motivierenden Spruch sein, die man sich an die Wand hängt. Oder irgendeine Deko mit einem allgemein motivierenden Spruch. (Ich denke gerade an diese Poster mit den Teamsprüchen, die in How I Met Your Mother bei Barney Stinson immer im Büro hängen :D)

Aber das könnte natürlich auch etwas sein, das auf das Projekt bezogen ist. Vielleicht hast du ja als Logo einen Schmetterling? Dann könntest du deine Verwandten ja bitten, dass sie dir dieses Jahr irgendetwas mit einem schönen Schmetterling schenken, womit du dein Büro oder Zimmer dekorieren kannst – wobei das je nachdem, wie stilsicher eure Tanten sind, auch voll daneben gehen könnte.

Auch für eine andere Person ist das eine schöne Geschenkidee. Ich habe ja zum Beispiel diesen Blitz überall in meinem Logo und habe tatsächlich eine Lampe in Blitzform auf meiner Weihnachts-Wunschliste stehen. Auf Instagram hatte mal jemand ein Bild von einer Blitz-Neonleuchte gepostet hat und darunter wurde ich mit Worten alá  “Hier schau mal, das wär doch was für dich!” getaggt. Ich dachte erst, es handelte sich um ein Stock Photo (das ich vielleicht auch benutzen könnte…), aber die Urheberin des Bildes hat dann klargestellt, dass das ein Foto ihrer eigenen Lampe ist. Jetzt steht diese Lampe also auf meiner Wunschliste. Ehrlich gesagt weiß ich jedoch noch gar nicht, ob ich sie mir wirklich wünsche, weil ich nicht sicher bin, wo ich sie denn in meiner Wohnung aufhängen soll…. Aber das wäre ein mega Geschenk! Oder wenn mir jemand einen Schlüsselanhänger in Blitzform schenken würde, fände ich das total cool. Man zeigt damit ja: “Ich habe an dich gedacht und glaube an dich und dein Projekt!“

Geschenkidee 4: Kleiner Helfer

Für die vierte Geschenkidee habe ich irgendwie keinen richtig guten Namen gefunden aber ich habe dabei an diese kleinen Helfer gedacht, die nicht unbedingt notwendig sind aber das Leben doch einfacher machen. Wenn jemand beispielsweise gerne Podcasts hört und dafür eine App nutzt, die zwar ganz gut ist, aber dauernd Werbe-Popups zeigt, was ein bisschen nervig ist. Da könnte man der Person einfach die Premiumversion der App schenken, damit sie einfach noch mehr Spaß dran hat, Podcasts zu hören, sich inspirieren zu lassen und so weiter. Oder wenn man eine Projektmanagement-Sofware benutzt, für die es eine Premium-Version gibt, wäre das auch eine tolle Idee, die zu verschenken. Das sind solche Sachen, die man sich selbst nicht gönnen würde, weil man sich denkt: “Ich kann ja auch die kostenfreie Version benutzen und muss zwar auf ein paar Funktionen verzichten aber das geht schon irgendwie, ich will hier ja low-budget mäßig starten”. Aber wenn man sowas einem schenkt, ist das natürlich umso cooler. Das ist auch etwas, wo ich sagen muss, ich würde mich darüber freuen. Zum Beispiel liebe ich ja Trello und habe mir mittlerweile selbst die Premium Version beziehungsweise Trello Gold geholt, das ist auch nicht so teuer. Aber wenn mir das jemand geschenkt hätte, hätte ich das als sehr gutes Geschenk empfunden.

Konkrete Ideen: 

  • Trello Gold. I <3 Trello! Alternativ: Premium-Versionen deines liebsten Projektmanagement-Tools
  • zusätzlicher Speicher für deine Dropbox oder deinen Cloud-Speicher
  • Premium-Versionen deiner liebsten Apps oder kostenpflichtige Apps, z.B. Forest für bessere Konzentration
  • Grafiken/Templates von CreativeMarket

Geschenkidee 5: Weiterbildung

Die fünfte und letzte Idee – beziehungsweise der letzte Impuls von mir, vielleicht habt ihr ja noch Ideen – wäre das Thema Lernen. Sprich, wenn du dir noch nicht sicher bist, wie du dein Projekt angehen sollst oder wenn du denkst, dir fehlen noch Skills – dann ist Weiterbildung ein tolles Geschenk.

Erwischst du dich, Sachen zu sagen wie “Ich hab hier einen Blog, aber ich weiß noch nicht, wie CSS funktioniert und würde das gerne anpassen” oder “Meine Titelbilder sehen immer so langweilig aus, ich würde das gern anpassen und wissen, wie ich in Photoshop coole Sachen mache und meine Bilder bearbeite”? Wie wäre es dann mit einer Mitgliedschaft bei einer Lernplattform?

Es gibt ja zum Beispiel Skillshare (das ist jetzt übrigens keine beauftragte Werbung) oder Lynda als Flatrate-Plattformen oder  Creative Live und Udemy mit einzelnen Kursen. Ich könnte mir richtig gut vorstellen, dass man bei konkreten Sachen wie Software echt viel aus diesen Tutorials mitnehmen kann. Gerade weil die natürlich didaktisch besser aufbereitet sind, als  YouTube-Tutorials, bei denen man sich von Video zu Video hangelt.

Oder etwas Lokales wie ein Volkshochschulkurs – die gibt es ja in jeder Stadt! Oder falls ihr ein Institut bei euch in der Stadt habt, kann man da ja einen Kurs schenken oder sich schenken lassen. Das ist etwas total Nachhaltiges: Wenn ich ein Mal Photoshop gelernt habe, bringt mir das ja auch im Job was und dann macht mein Projekt mehr Spaß, weil ich die langweiligen Titelbilder durch coole ersetze.

Außerdem kannst du bei diesem Kurs ja auch mitmachen, falls du die schenkende Person bist. Falls du ihn geschenkt bekommst, kannst du die Person ja fragen, ob sie nicht auch mitmachen möchte und dann hat man auch gleich ein gemeinsames Erlebnis. Man sagt ja oft “Weihnachten ist so eine Konsumschlacht und man schenkt sich Sachen, die man nicht braucht” . Viele Leute verschenken deshalb lieber Erlebnisse und gemeinsame Aktivitäten. Das wäre mal ein cooles Beispiel! Ein gemeinsames Erlebnis muss nicht immer das Schwimmbad oder der Freizeitpark sein. Auch das gemeinsame Lernen kann ja viel Spaß machen.

So viel von meiner Seite, wenn ihr jetzt noch coole Geschenkideen habt, die euch einfallen, Dinge, die ihr euch wünscht oder Sachen, die ihr an vergangenen Weihnachten bekommen habt und cool fandet, dann freue ich mich, wenn mir die auf Instagram @heulnichtmachdoch schreibt. Dann werde ich die in meiner Story teilen und euch natürlich dafür crediten, um coole Geschenkideen zu sammeln.

comments
  • 8. Dezember 2018

    Gerade jetzt so kurz vor Weihnachten sind da ein paar tolle Inspirationen dabei.
    Geschenke zu finden ist ja oftmals doch schwierig, aber jetzt habe ich ein paar Ideen mehr. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Chris

    reply
post a comment